Tag 8: Regen, Workshop und Schwimmbad

Ordnung muss sein: die Bus – Aufräumaktion

Auch in dieser Nacht wurden wir nicht von dem Regen verschont. Die Zelte hatten teilweise wieder sehr mit dem Regen zu kämpfen. Unser starkes Team steckt dies aber durch Improvisation und Teamgeist super weg. Am Vormittag gab es einen Workshop zum Thema Sport und Fun. Das beliebte Ferienangebot der SpoFunnis ist in stetiger Entwicklung. Gemeinsam erarbeiteten wir theoretischen Imput und neue Ideen. Die MitarbeiterInnen können aus den Workshops Einiges für sich selbst und für die Arbeit bei SpoFunnis mitnehmen. Auch nach dem Workshop zur Snackzeit, hat uns der Regen nicht in Ruhe gelassen. Aber auch das war für uns kein Problem – kurzer Hand wurde einer der drei Busse zum „Foodtruck“ umfunktioniert und direkt an unseren überdachten Sammelplatz gefahren. Den Nachmittag verbrachten wir in einem nahegelegenen Schwimmbad. Zum Ausklang des Tages gab es selbstgemachte Wraps. Bei einer Veranstaltung des Campingplatzes haben sich einige MitarbeiterInnen noch zu einer gemütlichen Runde zusammengesetzt. Übrigens: Heute sind wir seit einer Woche unterwegs…die Zeit vergeht hier wie im Fluge…

Werbeanzeigen

Tag 7: Land’s End, St. Ives und Feuerwerk

Ein Tag voller Eindrücke neigt sich dem Ende. Heute hat die Roadtripcrew einiges erlebt. Vom westlichen Punkt Englands über einen Trip nach St. Ives bis hin zu einem Feuerwerk an der Küste. Die MitarbeiterInnen starteten am Vormittag in Richtung Land‘ s End. Dort genossen wir bei tollem Wetter einige Stunden die herrliche Aussicht auf das weite Meer. Die malerischen Klippen laden zu zahlreichen Fotosassions ein. Aber auch der Blick auf das weite Meer beeindruckte alle MitarbeiterInnen gleichermaßen. Am Nachmittag machten wir einen Abstecher in St. Ives, einer kleinen sehenswerten Stadt. Dort stärkten wir uns mit Burger, Kaffee und sonstigen Leckereien. Das Highlight und somit ein perfekter Tagesabschluss, gab es dann nochmals in Land’s End. Dort fand, ein von uns zufällig entdecktes Sommerevent inklusive Feuerwerk statt. Ausgerüstet mit Picknick ließen wir den tollen Tag bei schöner Atmosphäre und einem Feuerwerk ausklingen.

Tag 6: Besuch am Strand und Erkundung der Gegend

An Tag 6 standen unter anderem die ersten Einkäufe auf englisch an. Nachdem dann auch das Gemeinschaftszelt an seiner Position war, erkundeten die MitarbeiterInnen die malerische Gegend in Cornwall. Eine Wandrung sowie der Besuch am nahegelegenen Strand stand auf dem Programm. Einige haben es sich auch nicht nehmen lassen, in den Wellen des Atlantiks zu baden. Mit 19 Campingstühlen im Kreis geht nach dem Abendessen und einem kleinen Gruppenspiel unser Tag 6 zu Ende.

Tag 6: Windige Nacht in Cornwall!

Nach einer feuchten und windigen Nacht, stärkten wir uns am 6. Roadtrip-Tag mit einem weiteren gemeinsamen Frühstück. Dafür nutzten wir den gemieteten Saal auf dem Campingplatz und führten dort auch gleich unsere „Cornwall-Planungen durch“. In verschiedenen Gruppen überlegten sich die MitarbeiterInnne das Essen, Abendprogramm und Ausflugsziele für die nächsten 3 Tage. Durch den ungünstigen Aufbau in der Dunkelheit, konnte das Gemeinschaftszelt erst heute aufgebaut werden. Zudem wurden alle Zelte nochmal richtig nachgespannt, sodass die 2. Nacht in Cornwall etwas gemütlicher werden kann.

Tag 5: Ankunft in Cornwall

Ein langer und aufregender Tag geht zu Ende. Nach insgesamt 14 Stunden auf den Straßen und auf dem Wasser, sind wir alle wohlauf in Cornwall angekommen. Nach der Überfahrt mit der Fähre, ging es dann im Linksverkehr, vorbei an Stonehenge, weiter nach Cornwall. Begrüßt wurden wir von einem herrlichen Sonnenuntergang sowie einer wunderschönen Landschaft. Nach so einem Reisetag, haben sich nun alle MitarbeiterInnen in ihren Zelten verkrochen. Funfact: Durch die Zeitverschiebung wurde uns heute eine Stunde geschenkt.

Der Regen hält uns von unserem traditionell gemeinsamen Abendessen nicht auf!

Tag 4: Unwetter, Wäsche waschen, Workout und Packen

Nach einem ruhigen und entspannten Morgen bei strahlendem Sonnenschein, startete dann der letzte Roadtrip-Tag in der Normandie. Es geht unter anderem auch sportlich zu. Bei einem „Workout“ halten sich unsere MitarbeiterInnen fit. Bei den sportlichen Aktionen fällt natürlich auch einiges an Wäsche an. Die erste Waschaktion fand somit ebenfalls heute statt. Nachmittags stand, nach einem kleinen Unwetter, die Packaktion für die nächste Etappe an. Alle Rucksäcke und SpoFunnis-Materialien wurden wieder zusammengepackt und in die drei Kleinbusse verstaut. Vor uns liegt eine Fahrt mit der Fähre über den Ärmelkanal und die erste Berührung mit dem „Linksverkehr“ in England.

Tag 3: Wandern, Schnitzel, Dreieckrätsel und Activity

Nachdem wir am vorherigen Tag die Normandie im Dunkeln durchschritten haben, machte sich an Tag 3 eine Gruppe bei Tageslicht auf den Weg. Dabei sind wir einige Kilometer durch die hügelige Landschaft gewandert und haben uns unterwegs in einem französischen Gasthaus gestärkt. Die Roadtripcrew hat zudem das Rätselraten für sich entdeckt. Wie ein roter Faden zog sich -besonders das Dreieckrätsel- durch Tag 3 in Frankreich. Gemeinsam wurde bei Schnitzelbaguette, Salat und Ofenkartoffeln ein weiterer toller Roadtriptag abgerundet. Zum Tagesabschluss gab es eine Runde Activity. Bei dem bekannten Spiel ist das Ziel, Wörter mit Pantomime, Zeichnungen und Erklärungen aus dem eigenen Team herauszufinden.

Tag 2: Nachtwanderung

Wenn die Kühe schlafen und die Vögel sich in den Nestern verkriechen dann macht sich die Roadtrip Gruppe auf den Weg. Ausgerüstet mit Fackeln, Kerzen und Lampen ging es über Stock und Stein durch die französische Normandie. Während die Gruppe ein riesen Spaß hatte, sind die Kühe im Galopp geflüchtet. Dabei wurde aber auch die Ruhe der ländlichen Gegend genossen. In einer klaren Nacht, leuchtete uns der helle Mond den Weg und die MitarbeiterInnen unterhielten sich über die deutlich sichtbaren Sternenbilder.